Taekwondo-Stützpunkt

20-Tage-Vorschau

Mitgliederversammlung

Detailansicht von neuen Nachrichten

Pokalsensation: Mauritz schlägt Werne

Münster - Dass der Pokal anderen Regeln unterliegt, ist ein altbekannte Weisheit. Dass musste heute auch der ambitionierte Bezirkligist Werner SC beim Pokalspiel auf dem neuen Geläuf des SV Mauritz erfahren, denn nach dem 1:1 (0:1) nach 120 Minuten, musste das Elfmeterschießen entscheiden.

Im Elfmeterschiessen trafen die fünf Mauritzer bombensicher und ließen dem gegnerischen Torhüter keine Chance. Anders Mauritz-Torhüter Joscha Klaes, der den dritten Elfmeter bravourös parierte und damit sein Team mit 6:4 in die nächste Runde brachte. Dann geht es im nächsten Heimspiel am 2. September gegen Greven 09, den nächsten Bezirksligisten, der in der 1. Runde den BSV Roxel überraschend ausgeschaltet hat.

In einem spannenden Spiel, in dem die Gäste zu Beginn der Partie durch schnelle Pässe und gutes Nutzen des Raumes eine leichte Feldüberlegenheit hatten, zeigten die Mauritzer aber von Beginn an, dass sie sich nicht ale Kononenfutter fühlten. Durch frühes Pressen und erfolgreiche Annahme der Zweikämpfe, kamen sie immer besser ins Spiel  und hatten in der 15. Minute durch einen Kopball, der knapp über das Tor strich, die erste Möglichkeit. Die Gäste nutzten dagegen in der 22. Minute eine kleine Unachtsamkeit in der Mauritzer Abwehr, um mit 1:0 in Führung zu gehen. So blieb es auch bis zur Pause, ohne dass sich auf einer der beiden Seiten weitere hundertprozentige Chancen ergaben. In der 2. Hälfte schienen die Gäste den knappen Vorsprung über die Zeit bringen zu wollen, denn sie verlegten sich zunehemend auf Konter und ließen die Mauritzer kommen.Die erspielten sich durch Tim Ahmer, Florian Diening und viel Druck aus dem Mittelfeld mit Tim Schwarz und Jan Aldendorff gute Möglichkeiten, die aber bis zur 78. Minute ungenutzt blieben. Erst als Tim Ahmer alleine auf Tor zulief und der vom Torwart abgeprallte Ball aus einem Gewühl heraus von Lukas Konopka zum Ausgleich genutzt wurde, wurden die Hoffnungen auf das Erreichen der nächsten Runde geschürt.Danach musste Torhüter Joscha Klaes sein ganzes Können zeigen, als er zwei Bälle an die Latte lenkte und Glück hatte als ein Werner Spieler alleine auf ihn zulief und den Ball erneut an die Latte setzte. Auf der andern Seite hatte Paul Varnhagen noch ein große Chance, als er sich in der gegenrischen Hälfte gegen zwei Spieler durchsetzte und den Ball zu Tim Ahmer durchsteckte, der aber den Ball am Tor vorbeischob. Als dann die dreißigminütige Verlängerung auch keine der beiden Teams vorne sah, musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen, was den Gastgebern mit fünf knallharten Schüssen excellent gelang.