20-Tage-Vorschau

Detailansicht von neuen Nachrichten

SVM3: Hellwache Stürmer retten schläfrige Abwehr

Gegen die Teutonia aus Coerde machte sich die Dritte das leben lange Zeit unnötig schwer, gewann letztlich jedoch mit 8:4.

Eigentlich stand das Nachholspiel der Mannschaft von Trainer Tinnefeld unter einem guten Stern: Voller Kader, "ein guter Lauf", viele Zuschauer, Waffeln&Würstchen, dass alles bei verhältnismässig mildem Wetter und nur leichtem Nieselregen, was sollte schiefgehen? Nichts eigentlich, und die Mannschaft legte auch ordentlich los und ging in der 22. Minute verdient durch Rainer in Führung - der damit übrigens den Autor als ältester Torschütze der 3. ablöst.

Nur 4 Minuten später allerdings kam die Teutonia völlig überraschend zum Ausgleichstreffer. Nun ja, das kann passieren und im Vertrauen auf die eigenen Fähigkeiten ging die 3. auch gleich wieder in den Angriffsmodus über. In der 31. Minute roch dann auch schon alles nach Sieg: Pascal Hilbers war der gegnerischen Abwehr enteilt und konnte nur durch ein Handspiel des Torhüters ausserhalb des Strafraums vom Torschuss abgehalten werden. Die Teutonia folgerichtig fortan in Unterzahl und mit einem Feldspieler im Tor, der dann auch bereits 2 Minuten später zum ersten Mal hinter sich greifen mussten, als Marcel zum 2:1 einschob.

Aber die Coerder Vorstadt Jungs wollten sich so einfach nicht geschlagen geben und konnten in der 43. Minute erneut den Ausgleich erzielen. Halbzeitstand 2:2, naja, in den verbleibenden 45 Minuten müssten die Gäste doch irgendwann müde werden.

Nach der Pause ging es dann eigentlich wie erwartet weiter: Mauritz hatte mehr vom Spiel und konnte schon nach wenigen Minuten erneut jubeln (Torschütze Hendrik) .... nur um in der 65. Spielminute erneut einem Teutonen den Ausgleich zu ermöglichen.

So bei der Ehre gepackt legt die 3. nun richtig los, insbesondere Daniel "Easy" Isverding: Mit seinem lupenreinen Hattrick (66., 72., 77.) legte er in überragender Manier den Grundstein für den späteren Erfolg. Allein die Gäste wollten sich hiermit nicht abfinden, kämpften bis zum umfallen und konnten in der 84. noch einmal verkürzen (6:4). Aber so langsam forderte die lange Zeit in Unterzahl dann doch ihren Tribut, und so konnten Hendrik (88.) und Till (90+1, FE) alles klarmachen.

Fazit: Insgesamt ein sehr unterhaltsames Spiel für die Zuschauer mit bemerkenswerten 3 Gegentore trotz Überzahl. In der Tabelle festigt die 3. ihren Platz im oberen Mittelfeld und fährt nächste Woche als Favorit zum vorletzten aus Greven. Wirklich spannend wird es dann am 12.11. im Kanal-Derby bei den derzeit zweitplatzierten Kickern von 08,