20-Tage-Vorschau

Detailansicht von neuen Nachrichten

Mädchen U13 mit gutem Remis

Münster - Nachdem man bereits vor 2 Wochen beim 7:1 Sieg in Altenberge einen absoluten Kaltstart hinlegen musste. Wurden auch am heutigen Samstag die U13 Mädchen des SV Mauritz ohne eine einzige Trainingseinheit draußen in diesem Jahr absolvieren zu können in ein Topspiel beim TUS Saxonia gefordert.

Durch 7 Ausfälle geplagt trat man mit starker Unterstützung der drei U11 Spielerinnen Paula, Paulina sowie Julia F. (die ihr erstes U13 Spiel absolvierte), welche alle direkt in der Startelf standen, beim Kanalderby an. Die ersten Neun wurden komplettiert durch Marit(C), Franka, Hanna, Helena, Milli und Amarachi. Von der Bank standen dem Trainergespann Wienker, Illerhaus noch Aytan sowie Julia T. zur Verfügung. Bei äußerlichen Top Bedingungen von knapp 15 Grad und bestem Wetter pfiff der Schiedsrichter die Partie pünktlich an. Die geplante Ausrichtung zunächst war klar. Im etwas ungewohnten 3-3-2 wollte man zunächst mit einer kompakten Defensive punkten um daraus das gefürchtete Konterspiel aufzubauen. Hellwach und Körperlich sofort anwesend gelang es direkt einen klaren Zugriff auf das Spielgeschehen zu finden und den Gastgeber nahezu zu überrumpeln in der Anfangsphase. Alzu klare Torchancen sprangen dabei leider nicht heraus. Am gefährlichsten blieb noch ein überhasteter Abschluss von Milli aus etwa 15 Metern. Man merkte der Mannschaft doch das fehlende Training im letzten Spielfelddrittel an. Es fehlte an Pass sowie Laufwegen. Eine frühe Führung wäre jedoch nicht unverdient gewesen. Nach knapp 15 Minuten fand nun auch der Gastgeber besser ins Spiel. Mauritz wirkte in dieser Phase bis zu Pause ein wenig müde vom starken Anfang und verlor immer mehr den Zugriff im Mittelfeld. Jedoch konnte keiner der Abschlüsse Marit in ernste Bedrängnis bringen. Wirklich gefährlich wurde es nur einmal. Nach einem super gespieltem Steilpass enteilte die schnelle Nr.12 über rechts und wäre frei durch gewesen wenn Paula nicht im letzten Moment von der anderen Seite im Vollsprint eine tolle Grätsche ausgepackt hätte. Kurz vor der Pause war es auch diese die nach einer Ecke aus 6 Metern den Ball im Getümmel nicht im Tor unterbringen konnte. Im Nachschuss scheiterten dann Aytan und Hanna an den vielen Beinen. Somit ging es mit einem Leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Klar war das Mauritz nun nach der Pause wieder mehr machen musste. Wurde dem Gastgeber vor der Pause doch zu viel Raum im Mittelfeld geboten. Wieder ausgeruht und motiviert ging man in die zweite Halbzeit. In dieser war nun 20 Minuten lang wenn überhaupt der Schiedsrichter auffällig. Welcher wohl spontan seine Pfeife in der Kabine vergessen hatte. Die beiden Mannschaften neutralisierten sich restlos und es geschah nicht mehr viel. Stark zeigte sich hier vor allem die spontan heute neu zusammen gewürfelte Mauritzer Abwehr in der die U11 Spielerinnen Paula und Julia F. glänzten sowie Franka welche ihre schnelle Gegenspielerin nun kein einziges mal mehr entwischen ließ. Etwa 10 Minuten vor Schluss sorgten dann die Stürmerin der Saxonen sowie die Mauritz Torhüterin noch für ein Highlight. Eine etwas missglückte Hereingabe von links landete Zentral vor dem Tor im Rücken der Abwehr. Die Angreiferin zeigte technische Klasse mit einer feinen Brustannahme sowie einem satten Volleyschuss Richtung Tor. Marit stand jedoch gut und lenkte den Ball mit einer glänzenden Reaktion noch über die Latte. In der Nachspielzeit sorgte eine Szene dann nochmal kurz für Aufregen auf beiden Seiten. Zunächst übersah der Schiedsrichter ein überhartes einsteigen gegen Paula in der Mauritzer Hälfte. Der in der Szene weit geklärte Ball landete bei Milli welche noch durch eine vorran gegange Ecke und mangels der Rückwärtsbewegung gut 20 Meter im Abseits stand. Sichtlich überrascht brachte sie den Ball jedoch nicht im Tor unter.

Mit dem 0:0 kann man auf der Seite der Gäste durchaus zufrieden sein. Verlor man im September noch Bestbesetzt zuhause 2:0 gegen die Saxonen. Die U11 Spielerinnen zeigten sich als super Hilfe für das Team und ergänzten dieses nahtlos. Am Nächsten Samstag trifft man früh morgens Zuhause auf die SG Telgte welche überraschend stark auf Position 3 stehen.

Angemerkt seien noch die Torschützen aus Altenberge : Hier trafen Marit, Julia je einfach sowie Milli doppelt und Paula(U11) sogar dreifach.