20-Tage-Vorschau

Detailansicht von neuen Nachrichten

Mit Glück die ersten 3 Punkte

Münster - Mauritz Erste hat die lange Winterpause gut und glücklich überstanden. Eine beherzte und spielerische 1. Hälfte und ein sehenswert herausgespieltes 1:0 reichte um sich ein wenig aus dem Keller herauszuspielen.

Die erste Hälfte gehörte den Hausherren, die immer wieder über beide Seiten gute Angriffszüge zeigten. Jan Viehfues, Edeh und Peter Stöpel hatten mehere gute Chancen, die schon eine frühe Führung hätten bringen können. Auf der anderen Seite zeigten die Gäste in den ersten 45 Minuten zwei schnelle Angriffe, die Gefahr brachten. Aber insgesamt stand die Abwehr um Lukas Konopka sicher. In der 43. Minute dann die Erlösung für die Hausherren: Jan Viefues umkurvte drei Gegenspieler im Mittelfeld als Fahenstangen, spielte den Ball zu dem außen vorgestoßenen Paul Varnhagen, der den Ball danach dem Torschützen Peter Stöpel maßgerecht auflegte.

Die 2. Hälfte zeigte ein anderes Bild. Die Hausherren ließen sich zu sehr in die eigene Abwehr reindrängen, konzentrierten sich ausschließlich auf Konter, die aber meist zu ungenau gespielt wurden. Sassenberg drängte massiv auf den Ausgleich, zeigten auch ein gutes Spiel bis zum 16 Meter-Raum. Es gelang ihnen aber selten in die "Box" zu kommen, und wenn es ihnen gelang, war immer wieder bei  Torhüter Joscha Klaes Endstation. Glück hatten die Mauritzer in der 73. Minute, als ein Sassenberger Stürmer im Strafraum zu Fall kam und der Schiedsrichter die Aktion als Schwalbe mit anschließender roten Karte bewertete. 2. Minuten später landete ein langer Abschlag bei Edeh, der einen Gegner umkurvte und vom zweiten "gefällt" wurde. Und erneut traf die Gäste eine rote Karte. Mit neun Spieler war dann ein wenig die Luft raus, so dass das Mauritzer Abwehrbollwerk hielt.