20-Tage-Vorschau

Detailansicht von neuen Nachrichten

Mauritz Erste wieder im Abstiegsstrudel

Münster - Total ersatzgeschwächt, denn mit Edeh, Peter Stöpel und Lukas Konopka fehlten nicht nur drei Stammkräfte, sondern Trainer Christopher Dunkel-Steinhoff hatte geade mal zwei Spieler auf der Bank. So darf das unglückliche 0:1 (0:1) gegen Füchtorf auch nicht verwundern, auch wenn trotz der Schwächung mehr möglich gewesen wäre.

Ein Kopfball, der knapp das Tor verfehlte

Ein guter Freistoß der Gäste in der 12. Minute entschied die Partie. In der ersten Hälfte hatten die Gäste mehr Spielanteile ohne außer dem Freistoß in der gegnerischen Hälfte Gefahr auszulösen. Aber auch die Hausherren mussten mit einem Fernschuß von Jan Viehfues, der das Gehäuse knapp verfehlte und einer Minichance von Mario Neidthardt auskomen. In der 2. Hälfte drangen die Platzherren auf den Ausgleich und erarbeiteten sich zig Eckbälle und Freistöße in der gegnerischen  Häfte, die aber alle verpufften. Gute Chancen hatten noch Daniel Griesdorn mit einen Kopball, ebenso wie Jan Viehfuß und einer Einschußmöglichkeit von Jonas Keller, aber das Füchtorfer Gehäuse war heute wie vernagelt. Aber auch die Gäste hatten noch zwei 100 Prozentige, die aber vergeben wurden.Durch diese ungückliche Niederlage rutschten die Mauritzer auf den vorletzten Tabellenplatz ab und müssen am kommenden Donnerstag im "Sechs-Punkte-Spiel" gegen den Letzten aus Westkirchen die Krallen zeigen. Mit den dann wieder fiten Stammkräften, dürfte das aber auch durchaus möglich sein.