20-Tage-Vorschau

Detailansicht von neuen Nachrichten

Teutonia Coerde - SV Mauritz III 3:4 (3:2)

Zum Start der englischen Woche gelang der Dritten der erste Sieg in 2018.

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt des Jahres gewann der SVM in Coerde knapp mit 4:3.Als Favoriten angereist, taten sich die Mauritzer jedoch lange Zeit schwer gegen die gut aufgelegte Truppe aus Coerde, die eine bessere Leistung zeigte als es ihr Tabellenplatz vermuten lässt. Vor allem unnötige Fehler in der Defensive brachten die Gäste immer wieder ins Hintertreffen, sorgten aber auch für ein sehr ansehnliches Fußballspiel, in dem bereits in der ersten Halbzeit 5 Tore fielen.

Coerde ging dabei 3 mal in Führung, Mauritz glich zweimal aus. Janek Sanders nach Ecke (19.) und Kapitän Markus Gehle (32.) erzielten dabei jeweils nur wenige Minuten nach der vorangegangenen Führung die Tore. Das Spiel war ein munteres, allerdings war beinahe jeder Schuss ein Treffer, denn abgesehen von den Toren gab es wenig Torchancen für beide Teams. Mauritz hatte in der ersten Hälfte die optische Überlegenheit, Coerde blieb dank ihrer schnellen Angreifer aber stets gefährlich und erzielte dann kurz vor der Pause die nicht unverdiente Führung.(45.)

Nach der Pause legte der SVM einen Zahn zu und nahm des Heft des Handelns fest in beide Hände, das Spiel kippte aber erst zugunsten der Gäste, als Hendrik Hagerott einmal mehr ein ganz feines Füßchen bewies und einen Freistoß aus spitzem Winkel direkt zum 3:3 verwandelte.(64.) Kurz danach dezimierte sich Coerde selbst und musste noch gut 20 Minuten in Unterzahl spielen. Die Luft bei den Gastgebern schien dann etwas raus zu sein, Mauritz schnürte die Teutonia tief in ihrer Hälfte ein und ließ kaum einen Entlastungsangriff zu. Resultierend aus dieser Überlegenheit gelang Christoph Jacobs in der 73. Minute der umjubelte Siegtreffer, als "Cake" ein gutes Näschen bewies und eiskalt zuschlug.

Dass es am Ende nicht doch nur ein Punkt für die DJK heraussprang, lag an Schlussmann Stephan Golombek, der wenige Minuten vor dem Abpfiff einen umstrittenen Elfmeter parierte und die drei Punkte für den SVM ganz fest in den Händen behielt.Jetzt folgen zwei Heimspiele gegen Gimbte und Altenberge, in denen die Dritte nachlegen und den schlechten Start korrigieren will.