20-Tage-Vorschau

Detailansicht von neuen Nachrichten

All-Stars - AH Telgte 0:1

MÜNSTER. Comeback-Kid Kai Storjohann brachte es auf den Punkt: „So ein schlechtes Spiel habe ich die letzten fünf Jahre nicht erlebt“, fasste der Abwehrspieler aus dem Mauritzer Altherren-Team die Nichtleistung beim 0:1 (0:1) gegen die SG Telgte treffend zusammen.

Das Ü32-/Ü40-Mixed-Mannschaft vom Kanal blieb im dritten Spiel in Folge ohne Sieg und enttäuschte auf eigenem Platz in allen Belangen. Leidenschaftslos, ängstlich und uninspiriert gingen Dirk Möllers und Co. gegen eine wahrlich nicht berauschende SGT-Auswahl zu Werke, bei deren Reserve man vor wenigen Wochen im Takko-Stadion noch souverän mit 4:1 gewonnen hatte.

Ohne den am Innenband verletzten Stephan Strodmeyer fehlte den Post-Germanen jede Sicherheit, was ein Fehlpass-Festival ohnegleichen nach sich zog. In der defensiven Dreierkette versuchte Storjohann die kreuz und quer laufenden Mitspieler zur Räson zu bringen – vergeblich! Wie ein in den Seilen hängender Kirmesboxer warteten die maikäfergleich pumpenden Platzherren 25 Meter vor dem eigenen Strafraum auf die gegnerischen Angriffswellen, ohne selbst auch nur den Ansatz von geordnetem Offensivspiel an den Tag zu legen. Logische Konsequenz war das 0:1, das Telgte nach einer flotten Kombination über die linke Angriffsseite ohne große Gegenwehr erzielte (19.).

Einen der seltenen SVM-Angriffe schloss Christoph Gerdes mit einem ordentlichen 20-Meter-Flachschuss ab, den der Torhüter zur Ecke klärte (29.) - es war die einzige Chance (!) der Elf im ersten Abschnitt.

Nach der Pause wurde es nicht besser: Telgte verteidigte nun hoch und baute die Abseitsfalle an der Mittellinie auf. Statt diese durch schnelle Kombinationen auszutricksen, setzten die technisch wie taktisch an diesem Frühlingsabend arg limitierten Mauritzer auf lange Bälle, die zur leichten Beute der energisch zupackenden Telgter wurden. Ihrerseits hatten die Gäste zahlreiche Möglichkeiten zum höheren Sieg, scheiterten aber oftmals an Tormann Peter Espey, dem einzigen Germanen in Normalform. Bei einem starken Abschluss von Philipp Hinzke (63.) und einem Innenpfostentreffer durch Carsten Conrady (70.+1) wäre den Platzherren fast noch der unverdiente Ausgleich gelungen.

Die Hoffnung stirbt zuletzt: Schlimmer als am Montagabend (4. Juni 2018) kann es eigentlich nicht werden.