20-Tage-Vorschau

Detailansicht von neuen Nachrichten

Pokal: Futsaler verpassen nächste Runde

Bielefeld - Eine nur mittelmäßie Leistungen reichte den Mauritzer Futsalern nicht um die 6:4 Niederlage gegen Brackwede II zu verhindern. Damit sind sie aus dem WFVL-Pokal 2015 ausgeschieden und können im nächsten Jahr einen neuen Anlauf unternehmen. Unter dem Strich kann man sagen, dass nur Jonas Keller und Max Hofmann ihre Normalform erreichten.

Gut abgeschirmt: Marko Filip

Natürlich war das zu wenig, um der ambitionierten Zweitvertretung der Brackweder Futsalern über die 40 Minuten Parolie zu bieten. Dabei hatten sich die Mauritzer zur Mitte des Spiels von iherer müden Anfangsform erholt, wo sie nach 6 Minuten mit 0:2 hinten lagen. Aber eine gute Kombination von Max Hofmann und Tammo Blomberg und eine Konteraktion von Jonas Keller brachten zur Pause das 2:2. Mitte der 2. Hälfte gingen die heute viel zu offensiv agierenden Mauritzern durch Max sogar mit 3:2 in Führung, die aber nur 2 Minuten hielt. Danach verhaspelten sich die Gäste zu häufig in uneffektiven Einzelaktionen und ließen den Gastgebern zu viele Chancen für schnelle und gut ausgespielte Konter, die die bis zur 38. Minute zum 6:3 nutzten. Der Anschlusstreffer zum 4:6 in der letzten Minute durch Max Hofmann kam dann zu spät. Herauszuheben ist der für den verletzten Stammtorhüter Jan Viehfues eingesprungen Handballtrainer Per Thormann, der mit glämzenden Paraden das Team lange im Spiel halten konnte. Kein rühmlicher Abschluss einer Saison, die anhand der vorhanden Qualität des Teams viel besser hätte laufen können. Aber Verletzungen und berufliche Verhinderungen hatten das Team zu oft qualitätsmäßig dezimiert, so dass der 4. Platz in der Liga letztlich als Erfolg zu werten ist. Vielleicht kann man in der ab Herbst startenden neuen Saison mit mehr Disziplin und kontinuierlicherem Training das zu Tage bringen, was eigentlich im Team von Trainer Paul-Sergio Stork steckt.