Kunstrasen

20-Tage-Vorschau

Detailansicht von neuen Nachrichten

Mauritz III zu Gast beim ESV

Die Mentalität des SVM war am 5. Spieltag im Auswärtsspiel beim ESV II gefragt und von jener bewies die Dritte viel, steckte Rückschläge weg und siegte in letzter Minute.

Das Spiel begann konfus, kaum 120 Sekunden waren gespielt, da ging das Heimteam nach Freistoß bereits in Führung. Die Mauritzer, vom frühen Nackenschlag sichtlich unbeeindruckt, antworteten herausragend: Zuerst egalisierte Easy Isverding schon 2 Minuten später den frühen Rückstand, ehe Benni Fincke das dritte Tor nach acht Minuten erzielte und das Ergebnis zugunsten der Gäste herumbog.

Die Dritte versuchte weiter die Abwehr der Eisenbahner zu knacken, vor dem Spiel immerhin die beste Defensive der Liga. Die Zuschauer bekamen gute Spielzüge geboten, diese gereichten aber nicht zu einem Ausbau der Führung. Auch die Hausherren blieben gefährlich, entweder durch Standards oder durch Unaufmerksamkeiten der Mauritzer Defensive. Nach einem dieser Standards kam der ESV zu seiner besten Chance, Keeper Hilbers entschärfte den Kopfball aber auf jeder Linie. Wenig später war Trainer Tinnefeld dann gezwungen den Torwart zu tauschen, der Schlussmann der Dritten konnte nach Foulspiel nicht mehr weiter machen, Janek Sanders wich ins Tor aus. Dieser hatte sich kaum die Handschuhe übergezogen, da musste er schon das reichlich schusselige 2:2 kurz vor der Halbzeit hinnehmen.

Im zweiten Durchgang verlebte Sanders aber einen derart friedlichen Vormittag, dass er im Tor gut und gerne den nächsten Hochschulabschluss hätte machen können. Der SVM war in allen Belangen deutlich überlegen, musste aber einmal mehr mit der Chancenverwertung hadern. Die Dritte scheiterte am Kepper der Eisenbahner, am Aluminium oder an den Fußspitzen, die die Gastgeber ständig in letzter Sekunde an den Ball brachten. Weil die Dritte aber ebenso malochte wie der ESV und einfach nicht aufgab, wurde die Mannschaft in der Nachspielzeit doch noch belohnt. Goldjunge Röwert stieg in luftige Höhen und traf mit herrlichem Kopfball ins Tor des ESV. Der Zeitpunkt mag zwar glücklich gewesen sein, verdient waren diese drei Punkte aber voll und ganz.

Nach gutem Saisonstart peilt das Mauritzer Team am Sonntag um 18 Uhr im Heimspiel gegen Gimbte die nächsten drei Punkte an und will den tollen Saisonstart bestätigen.