Kunstrasen

20-Tage-Vorschau

Detailansicht von neuen Nachrichten

Spitzenspiel in Kinderhaus gewonnen!

Kinderhaus - Das gestrige Meisterschaftsspiel gegen die Westfalia aus Kinderhaus verlief ziemlich genau so, wie wir es uns gewünscht hatten. Durch eine starke Leistung stand es am Ende 0:3. Der fünfte Sieg im fünften Spiel!

Schon vor der Partie war uns bewusst, dass es im Spiel gegen Kinderhaus um Nuancen ginge, die den Unterschied ausmachen würden. Entsprechend fokussiert wollten wir in die Partie starten. Bei sehr herbstlichem Wetter, es schüttete die gesamten 90. Minuten, kamen wir dennoch etwas zögerlich ins Spiel, sodass der Gastgeber die erste Torgelegenheit für sich verbuchen konnte. Jojo Blesse, die ein starkes Spiel machte, hielt den Kasten aber durch eine starke Parade aus kurzer Distanz sauber (8.). Nach ca. 15 gespielten Minuten waren wir präsenter im Spiel und setzten die ausgetüftelte Taktik unserer Trainer immer besser um. So war es Jenny Behling die nach einer Balleroberung im Mittelfeld auf die Reise geschickt wurde und ins Schwarze traf, doch der Schiedsrichter hatte eine vermeintliche Abseitsstellung festgestellt und erkannte den Treffer nicht an (15.). Nur fünf Minuten später eine ähnliche knappe Spielszene. Lisa Reimer wurde, mit einem Pass in die Vertikale, frei gespielt und behielt vor Torfrau Antonia Benteler einen kühlen Kopf - gezielter Abschluss in die lange Ecke, 0:1 für uns (20.). In den weiteren Minuten nach dem Führungstreffer musste sich Kinderhaus erst ein Mal sortieren uns kam zu keinen nennenswerten Aktionen, was aber auch auch unserer sehr guten Aufteilung und Verschiebung gegen den Ball lag. Nur zehn Minuten nach dem Führungstreffer durften wir uns über den zweiten Treffer an diesem Nachmittag freuen. Erneut war es Lisa Reimer, die nach einem starken Zuspiel von Anouk Brinkmann, gekonnt vollendete - 0:2 (30.). Der Zwischenstand war zu diesem Zeitpunkt definitiv verdient, weil wir stark gegen den Ball arbeiteten und vorne eiskalt waren. Zudem fiel unserem Gastgeber schlichtweg zu wenig ein um uns ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Pause.

In der Halbzeitansprache wurden unsere Sinne erneut geschärft und zudem warnten Mirco & Paco vor nun zu naivem Spiel gegen den Ball. Die Westfalia würde nochmal alles versuchen wollen und uns zu Beginn der zweiten Halbzeit unter Druck setzen. Unsere Trainer behielten Recht, die ersten knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff mussten wir extrem wach sein und gut dagegen halten. Uns war klar, dass wir gegen einen starken Gegner nicht jeden Torschussversuch frühzeitig im Keim ersticken würden. So musste Jojo noch zwei Mal zeigen was sie kann. In beiden Situationen tat sie dies überragend. Nach der erwähnten Druckphase konnten wir das Spiel wieder beruhigen und ließen das Spielgerät nun mehr durch die eigenen Reihen laufen. Ab diesem Zeitpunkt spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab und es kamen auf beiden Seiten fast keine hochwertigen Chancen mehr zu Stande. Erst als sich Kira Palmowski auf dem rechten Flügel stark durchsetzte und dann auch noch die Übersicht behielt, klingelte es erneut im Kasten. Nele Reimer hatte wenig Mühe und schob zum 0:3 ein (81.). Mit dem dritten Treffer war das Spiel dann endgültig entschieden.

Unterm Strich haben wir das Spitzenspiel verdient gewonnen und stehen nach nun fünf Siegen zu Recht an der Tabellenspitze. Trotz einiger krankheits-/verletzungsbedingter Ausfälle war es ein erneut starkes Spiel, was die Qualität in unserem Kader zweifelsfrei unterstreicht. Am kommenden Wochenende können wir die Füße hochlegen, ehe wir am Donnerstag drauf, 05.11. um 19:30Uhr, den Westfalenligisten aus Ostbevern zum Pokalspiel begrüßen dürfen.

Euer Redaktionsteam