Einladung JHV 2022

20-Tage-Vorschau

Detailansicht von neuen Nachrichten

Dritte setzt Serie fort und punktet bei Saxonia

Ein umkämpftes Auswärtsspiel fand mit den Mauritzern den verdienten Sieger. Die Dritte triumphierte bei Saxonia mit 1:2 und ist jetzt seit sieben Ligaspielen ungeschlagen.

Grund zur Freude gab es schon vor dem Anpfiff, als das verspätete Christkind Tinnefeld nachträglich Weihnachtsgeschenke an die Truppe verteilte. Die Shirts sehen nicht nur schön aus, sondern wurden kurzfristig noch vom Coach mit neuem Brustflock versehen; zusammen mit einer gemeinsamen Spende über 900€ ans Rote Kreuz ein mannschaftliches Zeichen der Solidarität und ein Appell für ein friedliches Miteinander. Herzlichen Dank an alle, die gespendet haben!

Im Spiel selbst gab es nach fünf Minuten fast die kalte Dusche für den SVM, Keeper Hilbers zeigte sich aber aufmerksam und machte den Fauxpas seiner Vorderleute im Eins gegen Eins wieder wett. Für die erste Halbzeit sollte das aber auch die beste Möglichkeit der Gastgeber und die einzige Unaufmerksamkeit der Mauritzer gewesen sein, es kam hauptsächlich zu Mittelfeldgeplänkeln, ohne dass eine der beiden Mannschaften zu guten Chancen kamen. Die Dritte zeigte dabei aber immerhin bessere Ansätze und war öfter in Strafraumnähe als die Saxonen, eine gute Gelegenheit zum Einschuss ließen die Hausherren aber nicht zu.

In Halbzeit Zwei steigerten sich beide Teams zusehends und suchten den direkteren Weg aufs Tor, die Dritte blieb aber gefährlicher. Erste Schüsse verfehlten noch das Tor der Saxonen, ehe Mo Wehmschulte im Stile eines Knipsers sein feines Näschen bewies und eine langgezogene Flanke zum umjubelten 1:0 über die Linie drückte.

In der Folge gab Saxonia dann ordentlich Gas und schnürte den SVM teilweise am eigenen Strafraum ein, der sich aber immer wieder geschickt befreien und Entlastungsangriffe fahren konnte. Einer davon führte nach Ecke zu einer sehr guten Kopfballchance für Abwehrhüne Jatte, er verpasste das 2:0 aber knapp.

In der Schlussphase stibizte dann Joker Costa überraschend den Ball vom letzten Mann der Saxonen und netzte zum äußerst erlösenden 2:0 für die Dritte ein und hätte wenig später mit seinem zweiten Tor endgültig den Deckel draufmachen können, er zielte aber um Millimeter zu hoch über die Latte.Weil die Heimmannschaft nicht aufgab und drei Minuten vor Schluss noch zum Anschlusstreffer kam, waren die letzten Minuten nichts für schwache Nerven. Umso größer war aber die Freude über den Schlusspfiff und die drei Punkte - die die Truppe im Nachgang auf der herrlichen Sportanlage am Kanalufer gebührend feierte. Als nächstes empfängt die Dritte am Sonntag um 12:15 Uhr den SC BG Gimbte II am Coppenrathsweg, wo die Serie um das nächste Kapitel erweitert werden soll.