20-Tage-Vorschau

Detailansicht von neuen Nachrichten

Dritte beim 4:2 klarer Derbysieger

Eine Woche nach dem Kantersieg in Amelsbüren empfing der SVM am zehnten Spieltag die Tabellenführer von Münster 08 zum Kanalderby.

Weil die Mauritzer von Anfang an wacher und gieriger waren und die Abwehrschwächen der Gäste ausnutzten, blieben am Mauritz-Tag auch im vierten Spiel alle Punkte am Coppenrathsweg.

Schon nach 5 Minuten konnte die SVM-Kurve zum ersten Mal jubeln; Easy Isverding bewies nach einer tollen Vorarbeit von Dominik Wellmann, dass er nicht nur eine linke Klebe hat, sondern notfalls auch per Kopf vollstrecken kann. Ein Traumstart für die Dritte, der die Gäste sichtlich überraschte und das Spiel eindeutig zugunsten des SVM kippen ließ. Weitere gute Chancen folgten alsbald, Knipser Wehmschulte hatte das 2:0 erst aus dem Spiel heraus auf dem Fuß, musste sich für sein erstes Tor aber bis zur 30. Minute gedulden, als er einen Handelfmeter (zweimal) eiskalt vollstreckte.

Beim amtierenden Meister der C-Liga ging nach vorne außer einem Abschluss aus der zweiten Reihe bis dahin wenig zusammen, ehe der Schiedsrichter mit einem schwachen Elfmeterpfiff nach robustem, aber fairem Luftduell im Strafraum des SVM die Gäste zurück ins Spiel holte. Obwohl der vermeintlich gefoulte Nullachter großen Sportsgeist bewies und dem Schiri gegenüber einräumte, dass kein Foul vorlag, blieb der Ref bei seiner Version der Dinge und ließ den Strafstroß ausführen, den die Gäste sicher zum Anschlusstreffer verwandelten.

In der zweiten Halbzeit begann die Dritte nicht so elanvoll wie zu Beginn des Spiels, bis zur 60. geschah vor beiden Toren relativ wenig. Dann kam Nullacht nach einem Freistoß zum Ausgleich, die Mauritzer Defensive war nicht ernsthaft mitgelaufen und ermöglichte so den ungehinderten Einschuss. Immerhin war der Ausgleich eine Art Weckruf, weil der SVM danach wieder engagierter zu Werke ging und das Chancenplus auf seiner Seite hatte. Joker Röwert etwa, endlich wieder fit, hatte die erneute Führung auf dem Fuß, vergab aber knapp, weitere Gelegenheiten wurden vom guten Gästekeeper entschärft.

Als es zu fortgeschrittener Spieldauer dann schon nach Punkteteilung aussah, stach mit Don Julio ein anderer Joker, der das Ergebnis auf 3:2 stellte. Nullacht versuchte nochmals alles für den Ausgleich, konnte aber nicht mehr gefährlich werden, ehe Wehmschulte mit seiner zweiten Hütte den Deckel auf das Spiel und sich selbst an seinen angestammten Platz, die Spitze der Torjägerliste, setzte.

Verdiente Punkte also für den SVM, der seine Serie nächsten Sonntag im nächsten Derby bei Saxonia unbedingt ausbauen will.